Die Motorradfahrer - Wallfahrt in Kevelaer von Samstag, 15. Juli 2006 bis Sonntag 16. Juli 2003 in Kevelaer / Ndrh.

 Bitte die Info (lins in der Buttonzeile) unter Copyright beachten !

Liebe Biker/innen

Ich möchte hier zumindest einige wenige Bilder von der MoWa (Motorradfahrer Wallfahrt) 2006 zeigen, auf der wir gefahren sind.

Erstmal ging es für meinen Daddy und mich am Freitag bereits los um die Zelte aufzustellen.
Schon Freitags war die Stimmung auf dem Zeltplatz einfach nur schön und für uns war es scher, den Platz wieder zu verlassen.
Ich für meinen Teil hatte dann noch etwas Zeit mein krankes Baby zu putzen und ihr gut zuzureden das sie dieses Wochenende übersteht :-)

Aber zuerst stelle ich am besten mal die kleine Bande vor...

Erstmal unsere Knipsmaus "Silvia" (Sozia von Hannes), die die Bilder gemacht hat... na ja, bis auf dieses hier, denn da musste sie ein wenig probe sitzen gg*

Unser Bikeropa und mein Vater "Hannes", der mit "LÄPPCHEN" (leider ohne Bild - Bilder sind unter Wallfahrt 2003 zu sehen), der guten, nun "30 Jahre" alte Honda CB 500 Four angerückt ist.

Werner oder auch Husky genannt...

Frisch verliebt in Karin...

Ein schönes Team die Beiden...

Klein Mona (naja, so klein ist sie garnicht und eigentlich heißt sie Ramona) gg*

...incl Freund und gleichzeitig Sozius.

Und hier Mona´s Vater Werner...

Ja und ich war logischerweise auch dort gg* incl Sozius - Thomas

 

Am Samstag ging es dann los, vielmehr war geplant, das wir uns soweit um ca. 11 Uhr in Goch treffen, doch um 9.30Uhr standen bereits die kurzfristig mitfahrenden "Werner & Karin" auf der Matte, die dann zum Zeltaufbau ihres Zeltes nach Kevelaer vorgeschickt wurden.
In der Zwischenzeit lief natürlich das Chaos an (wie sollte es anders sein gg*) und für mich hieß es erstmal "Sozius abholen", der glücklicherweise schon startklar war.
Wie immer wurde es später als geplant (ja ja Daddy...) ;-)
Dann ging es in einer 4 Bike kleinen Gruppe auf den Weg nach Weihrauchcity (Kevelaer).
Bombiges Wetter, grüßende Biker wo man schaute... was wollte man also mehr ?
Gegen 12.40Uhr reihten wir uns in den Konvoi ein und dann ging es los...
Eine wirklich schöne Fahrt in der es vor lauter Hupen und Winken nur so wimmelte.
Vor allem die Kids an den Strassen hatten einfach einen irren Spaß, so viele Bikes zu sehen, zudem hatten viele Kevelaerer Grußschilder für die Biker aufgestellt.
Ob wir den Kapellenplatz befahren würden stand nicht fest, denn vor 3 Jahren hatten meine XV genauso wie die alte Four, am Kapellenplatz einen Hitzekoller erlitten, doch es klappte alles reibungslos und so befuhren wir auch den Kapellenplatz zur Begrüßung aller Biker.

 

Danach ging es zurück zum Zeltplatz.
Da ja nichts ohne Benzin, Super und Super Plus geht, wenn man auch ein wenig Feten möchte, die Bikes aber zu Beginn an schon bepackt waren, fuhren mein Daddy und ich zurück nach Goch um gefüllte Kühltaschen nach Weihrauchcity zu schaffen.
Am Zeltplatz abgeladen, tauchten dann auch Mona & Sozius, sowie Werner auf.
Gegen Abend starteten wir dann zur Lichterfahrt mit 6 Bikes...
Auch diese Fahrt war einfach klasse, wenn man vom "Autsch" in den Beinen absieht gg*

Danach stürmten wir dann einen Imbiss und haben uns den Bauch mit Pizza und Co voll geschlagen ;-)
Später auf dem Zeltplatz ging es dann in Richtung "Band", doch leider wurden schon die letzten Stücke gespielt, da wir doch recht spät erst dort waren...
Aber alles ist relativ, von daher auch, wenn man bis 6 Uhr noch wach ist und gemütlich etwas trinkt um nach 2 Stunden Schlaf gegen 8 Uhr schon wieder wach zu sein und darauf zu warten ob das Nachbarzelt anfängt abzuheben, weil mein Daddy irgendwelche "Wälder" im Schlaf am demontieren war gg*
Nun hieß es erstmal "FRÜHSTÜCK SPEZIAL" = selbst und frisch aufgebrühter Kaffee (ich liebe diese Spezialmaschine ;-) ).
Danach folgte Frühstück Nr2 mit Brötchen, vorne wo die Band am Abend gespielt hatte.
In der Zeltstadt folgte dann noch eine kleine Andacht (ja, die habe ich mir auch angehört).
Auf 13 Uhr zugehend reihten wir uns dann wieder ein für die letzte Fahrt - die Abschiedsfahrt mit anschließender Segnung der Bikes.
Ein guter Kumpel von mir (Marko, alias Plüsch oder Makko), sowie ein Kumpel von ihm und sein Vater, gesellten sich nun hinzu.
Diese Fahrt war genauso schön wie die Beiden zuvor, doch zur Segnung war es noch um einiges voller und wärmer, somit wurden die Bikes wirklich heiß.
Karins Trude wollte fast nicht mehr auf den Kapellenplatz, meine Motte ging einige Male aus, die alte Four ging ans qualmen und der Heizer von Makko hatte ebenfalls zu kämpfen.
Doch auch dieses Mal ging alles gut...
Als alle Bikes eingetroffen waren, begann die Andacht.
Ob nun Frischlinge oder die wilden Biker...

,...als die Andacht begann, war es auf dem Kapellenplatz einfach still...
Die Namen verunglückter Biker wurde verlesen und es ging durchaus unter die Haut.
Egal ob Club, Einzelfighter oder was auch immer... in diesem Moment wurde deutlich, was Biker verbindet.
Danach wurden die Bikes "alle" mit Weihwasser gesegnet und damit bekam auch meine kleine Motte ihre Flügel.

Abschließend möchte ich sagen das es bisher die schönste MoWa war, die ich erlebt habe, aber das hier ist nur ein kleiner Auszug, denn die MoWa kann man nicht wirklich beschreiben "man muß sie erleben" !!!

 


Sollte sich hier auf meinen Bildern ein Biker wiederfinden der eine Veröffentlichung nicht wünscht, bitte an mich wenden und ich entferne das Bild!