Die Motorradfahrer - Wallfahrt in Kevelaer
16 - 18. Juli 2010

Bitte die Info (lins in der Buttonzeile) unter Copyright beachten !
Sollte sich hier ein Biker wieder finden der zufällig aufs Bild geraten ist und dies nicht wünscht - bitte Mail mit Legitimierung an mich und ich entferne das Bild!

Schnell war das Jahr rum und da "nach der MoWa" lediglich "vor der MoWa" bedeutet, war die Freude groß...
Der Wetteronkel aus dem Internet erzählte das es Freitags richtiges Sauwetter geben sollte und auch ansonsten sah es nach dem heftigen Sturm am Mittwoch nicht supergünstig aus.
Doch auch dieses Jahr hieß es "GOTT MUSS EIN BIKER SEIN" :-)

Wir trafen uns Freitag hier vor Ort mit meinem Dad und Silvia und fuhren zuerst mit 2 Bikes und 1 PKW zum Zeltplatz um den ganzen Krempel mit zu bekommen.
Abladen und Zelte aufbauen....
Es war sehr windig und unser neues Zelt machte seltsame Verbiegungen.
Doch als das Auto weg war und das 3te Bike geholt, verschwand der Wind und es kam ein Regenschauer.
Cool, wir haben ein gutes Zelt gekauft... Dicht und mit einem Vorzelt in dem es sich auch mit 4 Leuten noch sitzen lässt :-)
Danach war es trocken, doch das Wetter hatte einige abgeschreckt.

Noch wenig los... so sah es auf dem Zeltplatz Freitag überall noch aus


Aber Stefan konnte es nicht schocken, der dann mit bei uns zeltete.

Am Samstag nach (zuerst) Spezialkaffee

und dann noch einem leckeren Frühstück in der Zeltstadt, kam der Regen 1 Stunde vor der Ausfahrt 1 Schauer lang wieder und verschwand dann für das restliche Wochenende :-)

Hier nach dem letzten Regen am Samstag Vormittag

Damit war die Begrüßungsfahrt einfach klasse (nicht zu heiß und dennoch trocken)

Wie jedes Jahr gab es viel zu sehen und wie immer fuhr einfach alles mit...
Ob 50 oder XXXXccm, ob Chopper, Streetfighter, Trike, Gespann und und und.... es war alles dabei
Ich für meinen Teil ärgerte mich die GT nicht auch mitnehmen zu können, denn von dieser Art gab es quasi keine.

Die Motte hatte ein wenig Kängurubenzin im Tank, benahm sich dann zur Ausfahrt aber wohl mir zuliebe (später wurde klar das man eine Silvertail zwar modifizieren kann, Mecker-Motten dann aber kein Startgas mehr wollen - fein :-))))
Auf dem Kapellenplatz ließen wir uns in unserem Stammcafe nieder...

So viel zum Thema Kirchlich (auch wenn die Dame für Aufsehen sorgte und ein Unikat blieb)

Danach ging es für Thomas, Stefan und meinereiner kurz Heimwärts (Fleisch für den Grill holen) und noch was zu süppeln kaufen ;-)
Zurück auf dem Zeltplatz waren wir baff, was sich getan hatte, denn der Zeltplatz war nun gut gefüllt

 

 

 

 

 

 

UNTER Thomas Bike befand sich irgendwann ein Biker, der ganz genau wissen wollte ob die Rahmenunterzüge Anbauteile sind oder ob man wirklich den Rahmen verändert hatte gg*

Wir haben dann mal lecker gegrillt und ein wenig die Zeit vergessen, bzw dahingehend umgeplant das wir so abfahren das wir gegen 21 Uhr auf dem Kapellenplatz sind um einfach mal die Einfahrt der Bande zu sehen, bzw die Abfahrt.
Klasse Teile dabei und ich für meinen Teil habe auch mal wieder die alte Vespa mit Beiwagen und einen Heinkel mit Beiwagen gesehen (Jaaaaaaa, die Teile finde ich nach wie vor klasse)
Fürs Auge ist immer für wirklich Jeden etwas dabei :-)

Abfahrt - Lichterfahrt

 

 

Einfahrt auf dem Kapellenplatz - Lichterfahrt

Einfahrt/Einweisung auf dem Kapellenplatz - Lichterfahrt

Einfahrt auf dem Kapellenplatz - Lichterfahrt - Mit Hupencheck zwischen einem Biker und mir ;-)

Am Abend hieß es dann PARTYALARM !!! mit der Band AlGusto

 

 

Speigeil sag ich Euch...und richtig Stimmung

 

 

Nach nun 2 leeren Flaschen Whisky (hiks) und diverser Anfreundungen mit Bikern (ich finds immer wieder klasse wie da einfach alle miteinander zoff-frei abfeiern) weiß ich nur noch das Stefan Nachts sehr seltsame Telefonate (Hier ist super, ich bin total Blau, ey geil.....) *grins* führte und danach meine Hupe ein wenig so 3-4 Uhr benutzt hat und ich nur dachte "klingt wie meine, aber kann ja nicht"
War einfach nur hart und klasse zugleich der Abend

Am Morgen danach habe ich eine ganze Weile gebraucht um geradeaus schauen zu können, aber alles ohne Kopfweh :-)
Ein weiteres Frühstück in der Zeltstadt und schon mal unsere Sachen grob zusammenpacken...

Dann folgte die Abschiedsfahrt incl "HOSE" (ein netter Nachbar in der Zeltstadt)

und Reiner mit der kleinen Suzi

Wir hatten auf jeden Fall richtig Fun ;-)

 

 

 

Bei Einfahrt auf den Kapellenplatz fing die alte CB500F an zu streiken (ließ sich nicht mehr schalten), aber es reichte aus und unsere drei Viragos spielten anstandslos mit (gut 100 Grad Temperatur)
Auch ein Fori wurde gefunden "Charles" ...

Es wurde der Biker gedacht, die 10 Gebote ausgesprochen (Gebot Nr10 "Du sollst die MoWa besuchen") und die Bikes gesegnet.
Ich bin gewiss nicht für Kirche, aber das ist ein anderes Flair und paßt...

Nun folgte der unangenehmste Teil... der Abschied und das Ende von einem Wochenende das wieder viel zu schnell vorbei war...

Ich kann es nur wieder sagen "Nach der MoWa ist vor der MoWa"
und wer sie nie erlebt hat, hat 101%ig etwas verpasst !